Aargauer Wild kauft man vom Jäger

In der Jägersprache bedeutet Wildbret "Wildfleisch von Tieren aus freier Wildbahn" und unter Wild versteht man die jagdbaren Tiere, die frei in der Natur leben. Sie ernähren sich von verschiedenen Kräutern, Knospen, Gräsern, Getreidesorgen, Früchten der Waldbäume und ihr Fleisch zeichnet sich daher durch einen würzigen, unverwechselbaren Geschmack aus. Wildfleisch ein hochwertiges Naturprodukt, reich an Mineralstoffen und der geringe Fettansatz ergibt sich aus der starken körperlichen Bewegung des Wildes. Rehwild bietet wohl das beliebteste und vorzüglichste Wildbret.

 

 upload/Wildverwertung/Waldleben03.jpg

Mit der Jagd nutzen die Jäger den Überschuss - die Zinsen - der Natur. Dabei wird das wertvolle Lebensmittel gewonnen. Korrekter Umgang mit Wildbret ist somit auch als ein grundlegender Teil der Weidgerechtigkeit zu sehen. Den grössten Respekt erweist ein Jäger dem erlegten Wild, wenn er um die fachgerechte Verarbeitung und Veredelung von dessen Körper besorgt ist. Die nachhaltige Gewinnung von hochwertigem Wildfleisch und Pelzen von frei lebenden Tieren ist das wichtigste Argument für die Jagd.

JagdAargau wird auf die Herbstversammlung eine Aktion für die Jagdgesellschaften starten, wie man dem Wildkäufer das Wildbret schmackhaft machen kann. Auf dieser Seite folgen dann weitere Hinweise.